15156983_10154149933691275_3397868189114705649_o

Suff Daddy & The Lunchbirds Live Tour

2. Dezember, 2016

 

Dass Suff Daddy szeneintern zu den heißesten Produzenten gehört – und das nicht nur hierzulande – ist unter Kennern längst kein Geheimnis mehr. Nach dem letzten Betty Ford Boys Album mit Dexi und Brenk, einer Live-Tour im Dreierpack und natürlich jeder Menge Suff, stand im Juni diesen Jahres das nächste Solo-Album auf der Agenda.

 

15122872_10154149930481275_2533431851578589532_o

„Birdsongs“ war nach den vergangenen Projekte die logische Konsequenz. In sich viel ausgereifter, verfeinert, stellenweise progressiver ohne dabei den typisch entspannten Suffy-Sound zu verlieren. Kurzum ein gelungenes Gesamtwerk.

 

15039494_10154149931256275_410234832568550054_o

 

Analog dazu sollte auch die Tour nicht wie üblich bloß mit zwei Turntables gespielt werden. So formierte sich rechtzeitig zum Tourstart vor zwei Wochen: Suff Daddy & The Lunchbirds, bestehend aus Drummer, Keyboard Spieler und Suff Daddy an den Reglern. Die erste Tour samt Live-Band stand vor der Tür und lief einwandfrei! Leipzig, Hamburg, Köln, Münster, Stuttgart, Wien und der Tourabschluss am letzten Wochenende in Berlin. Alle waren sie gut besucht mit glücklichen Beat-Liebhabern.

 

15110911_10154149930066275_1750659492846773310_o

 

Auch wir haben die Tour supportet und das komplette Merch zur Tour beigesteuert. Neben den schicken Suff Daddy Shirts in fluoreszierender Leucht-Optik gab’s zwei Basic T-Shirts mit dem Lunchbirds Artwork von Krashkid.

 

bildschirmfoto-2016-12-02-um-17-24-21

 

Neben unserem Merch gab es am Stand außerdem spezielle 7inch Vinyls von Suffy. Darauf gibt’s nen starken Suff Daddy Remix von Enoq’s „Bisschen für den Fame“ sowie die zweite Version von „Jammin“ aus dem aktuellen Birdsongs Album. Wir verlosen jetzt jeweils 10 Exemplare dieser 7inchs auf Facebook und Instagram. Für Sammler sicher ein hübsches kleines Weihnachtsgeschenk!

 

_mg_9497

 

Viel Glück!

 

 

14206135_10153939037851275_7738311273074334859_o

Weiterlesen

_dsf5703

inflammable Mixtapesessions #4: FloFilz – Teacup Trouble

14. November, 2016

Checkt die neueste Auskopplung unserer Mixtapesessions „Teacup Trouble“ produziert von FloFilz!

Das limitierte Mixtape Package enthält ein exklusives Carhartt WIP T-Shirt, Teacup Trouble auf Kassette und spezielles Packaging.

 

Available online now here!

FloFilz – Teacup Trouble (inflammable Mixtapesessions #4) // JUICE Premiere

LOOKBOOK

 

final_1

final_16

final_18

final_15

final_13

final_12

final_11

final_10

final_9

final_8

final_7

final_6

final_5

final_4

finale_3

final_2

„The comeback of our mixtape sessions is finally here! Music has always been a passion of ours and a big part of the creative environment we surround ourselves with. So it was only a matter of time ‚till we bounce back with another beater. Now it’s finally here: We teamed up with young talented musician and beat connaisseur FloFilz and streetwear’s primary rock Carhartt WIP to create this exclusive experience.

 

_dsf5723

 

For the 4th Edition of our series Flo compiles a variety of unreleased material, exclusive remixes and classic instrumental hip hop to 50 minutes of Teacup Trouble. When the leaves turn brown we all like to spend a cold dark autumn evening inside a warm cozy home with our hands wrapped around a good cup of tea. But at the same damn time there’s trouble going on outside. Drug dealing, drive-bys, hustle. That real gangster sh*t. Teacup Trouble combines both worlds into one great piece of music.

 

_dsf5744

 

To complete our project we partnered with Carhartt WIP to create a unique Bundle including a T-Shirt, a Teacup, good Tea, Special Packaging and for the first time in our young mixtape session history an actual tape.

 

Get your tape Decks ready, there’s trouble heading your way…“

 

Presented by Juice Magazine, Carhartt WIP and inflammable

Artwork by Matt Schumacher

 

 

 

_dsf5710

 

Weiterlesen

201601102137-2cmyk-crropped

the carhartt wip archives

31. Oktober, 2016

 

the-carhartt-wip-archive-_-book

 

„I’ve always said that Carhartt Work In Progress didn’t choose the culture, the culture chose the brand“

sagt Autor Michel Lebugle in einer der markantesten Stellen von „The Carhartt WIP Archives“, ein Blick auf die 25-jährige Geschichte des Streetwear Urgesteins. So kitschig dieser Satz auch klingen mag, es gibt wohl kaum eine Brand auf die er so gut zutrifft wie auf Carhartt Work in Progress.

Um die Causa Carhartt genau zu verstehen, lohnt es sich ein Blick auf den Anfang zu werfen, so wie es auch das Buch zu Beginn tut. 1989: Die traditionell amerikanische Workwear Marke aus Dearborn (Michigan), eine kleine Stadt wenige Kilometer südwestlich von Detroit, gegründet von Hamilton Carhartt feiert bereits ihr 100. Jubiläum. Genau im Jahr des Jubiläums kam der amerikanische Arbeitsbekleidungsfabrikant mit dem Schweizer Edwin Faeh, Gründer der Work In Progress Textilhandels GmBH, zu einem Lizenzabkommen für Europa. Faeh bereits bewandert darin amerikanische Marken auf den europäischen Markt zu holen, hatte die Idee, die Marke rund um robuste Arbeiterkleidung auch in Europa aufzubauen. Es sollte allerdings alles andere, als ein gewöhnlicher Lizenzdeal werden. Das Ziel war nie „nur“ Vertriebspartner zu sein. Faeh und sein Team ließen ihre Ästhetik, ihre Prinzipien und ihre Kreativität in die Marke einfließen und formten sie damit nachhaltig. Der Grundstein für den späteren Streetwear-Riesen Carhartt WIP war gelegt, auch wenn die Mittel zu Beginn begrenzt waren: Das erste Lookbook der Brand wurde im Appartment des Fotografen geschossen. Model war ein Weed-Dealer und Freund aus der Gegend. Von da an ging es jedoch steil Berg auf…

 

carhartt-wip-edwin-faeh-01
Einer der wichtigsten Gründe für diesen Aufstieg ist, was wir heutzutage „Marketing“ bezeichnen würden. Das Prinzip von Carhartt WIP war allerdings ein anderer, simplerer Ansatz als heutige Marketing Konzepte: „Gib der Community etwas und sie wird dir etwas zurückgeben“ um es auf das Wesentliche runter zu brechen.

 

1192299

 

“We would give away money just to do good stuff, instead of paying big amounts to buy you in somewhere. If there was a musician we liked, we just gave them clothes. Maybe later in their career when he wanted to do something else, we’d sponsor the project and just put a little C on it, just a small one.”

 

Carhartt startete aus der Community heraus und hat sie zu keinem Zeitpunkt verlassen. Das verschafft der Marke Vertrauen und Authentizität in sämtlichen Subkulturen von Skate über Hip Hop bis zu Graffiti. Und das wichtigste: Ohne dabei erzwungen zu wirken. Egal ob lokale Skater mit Carhartt Shirts, Hip Hop Legenden wie Gangstarr oder N.W.A.  oder der wohl berühmteste Auftritt einer Carhartt Beanie auf Hubert’s Kopf in Mathieu Kassovitz Kultfilm „La Haine“. Was man heutzutage als professionelles Influencer Seeding bezeichnen würde, kam damals alles sehr natürlich. Carhartt war so eng mit Musik, Kunst und Subkultur verbunden, dass Anhänger der Szene Carhartt tragen wollten. Umgekehrt war es für Faeh und sein Team ein natürlich Prozess Partner – viel mehr Freunde – mit dem eigenen Equipment auszustatten und . So auch Autor Lebugle über La Haine:

“It wasn’t engineered – this was the reality. It’s what people in Paris were wearing at the time – it wasn’t a costume. I think it’s iconic because it’s real.“

 

1192298

Die kommenden Projekte, Kollaborationen und Aktivitäten innnerhalb der Community sind zahllos und sorgten Schritt für Schritt zu einer Authentizität, die gepaart mit purer Qualität der Ware durch den Bezug zur 100-jährigen Mutterfirma, Carhartt WIP weltweit Respekt als einer der Leader in Streetwear verschaffen sollte.

 

1192300

 

The Carhartt WIP Archives führt durch diese spannenden Geschichte und gibt anhand vieler unveröffentlichter Bilder, alter Werbeanzeigen, interessante Texte und aufschlussreiche Interviews die bisher intensivsten Einblicke in die Geschichte von 25 Jahren Carhartt WIP! Das Buch wird am 3. November in der St. Agnes Gallery Berlin samt Ausstellung veröffentlicht und erscheint dann am 4. November u.a. bei uns im Onlineshop!

 

060-061

 

 

1192296

1192309

1192306

1192297

 

 

Weiterlesen

dsc_9717

inflammable customs v – inflammable

28. Oktober, 2016

Wow, war das eine Woche! Nachdem Sneakerskills am Montag den Start gemacht hat, mit einem Stan Smith in der FC Arsenal Edition, folgten die Mädels von snkr.art mit ihrem Asics Gel Lyte V „Kickers“, angelehnt an die legendäre Anime Serie. Am Mittwoch hauten wir zusammen mit Dead Stock dann einen schicken Camo Gel Lyte III raus, dicht gefolgt von Dressed Like Machines Gel Lyte III „Der Pate“ gestern. 

Zu guter Letzt beenden wir diese aufregende Woche mit unserem eigenen Design. Zusammen mit Budgie Customs haben wir versucht den charakteristischen Look unseres Shops auf einen Schuh zu packen. Das inflammable Grün ziert nun schon seit 16 Jahren unseren Shop und steht hier klar im Mittelpunkt. Die verschiedenen Grau Töne sorgen für schlichte Konturen und ergeben in Kombination mit der Toe ein perfektes Abbild unseres Shops – inflammable.com – independent Online Shop for Graffiti, Sneakers and Streetwear since 1999.

Die Jungs von SHOWBOX haben auch diesmal eine besondere Box beigesteuert, die ebenfalls im Paket ist. 

 

Um dieses einzigartige Paket zu gewinnen, müsst ihr folgendes tun:

  1. Gebt inflammable, Budgie Customs und Showbox ein Like auf Facebook
  2. Markiert zwei Freunde in den Kommentaren dieses Beitrags
  3. Schreibt eure Schuhgröße in euer Kommentar

Das Gewinnspiel endet heute Nacht um 00:00 Uhr. Der Gewinner wird am Montag bekannt gegeben.

Viel Erfolg und danke an Budgie-Customs, Showbox, Dead Stock, Dressed Like Machines, Sneakerskills und snkr.art!

 

dsc_9810 dsc_9809 dsc_9669 dsc_9676 dsc_9715 dsc_9723 dsc_9731 dsc_9735 dsc_9696

Weiterlesen

dsc_9441

inflammable Customs – sneakerskills

24. Oktober, 2016

Heute ist der Start einer ganz besonderen Woche! Zusammen mit Budgie-Customs haben wir 5 verschiedenen Blogs die Möglichkeit gegeben, ihren eigenen Schuh zu gestalten. Diese Raritäten werden diese Woche an euch verlost! Unterstützt wurde das ganze auch noch von den SHOWBOX Kumpels.

 

Den Start heute macht SNEAKERSKILLS mit seinem FC Arsenal Stan Smith.

Alle Infos zum Gewinnspiel gibt’s hier.

dsc_9429 dsc_9431 dsc_9435 dsc_9441 dsc_9448 dsc_9803 dsc_9806 dsc_9807

Weiterlesen

september_music

our top 3 albums of september

30. September, 2016

Wie viele von euch wissen, sind wir bekennende Musikliebhaber. Um euch ein wenig näherzubringen, was es bei uns im Office diesen Monat so auf die Ohren gab, wollen wir euch kurz unsere Top 3 Alben im September vorstellen. Wer sie noch nicht gehört hat, sollte das schnellstens nachholen.

 

a1026829715_10

 

1. FloFilz – Cenario 

Wer die hiesige Beat-Producer Szene verfolgt, hat selten so viel Auswahl gehabt, wie jetzt. Neben sämtlichen Generation Y Genres à la Cloud Rap, Trap und Co, gibt es ein Parallel Movement, das sich zurück zu den Wurzeln bewegt, da wo Hip Hop her kommt. Während Künstler, wie Suff Daddy, Dexter und Brenk den Weg der deutschen Produzenten Szene ebneten, haben in den letzten Jahren viele junge Hungrige den Windschatten genutzt und ihr Talent hinaus in die Welt getragen. Darunter Namen wie Bluestaeb, Wun Two, Hubert Daviz, Knowsum und viele weitere, die ihr ganz eigenes Subgenre gebildet haben und represäntieren: Oldschool Future (wie es auch das Kollektiv um Figub Brazlevic, Bluestaeb und S.Fidelity nennt). Ein Anhänger dieses Genres ist auch FloFilz. Praktisch mit der Geige an der Schulter in Aachen geboren, ist der Vollblutmusiker und Jazz-Liebhaber einer der Vorantreiber des Movements. Nachdem er relativ schnell Geige gegen MPC austauschte, finge er an einzigartige Jazz-Sample-Lastige Hip Hop Mucke zu machen und nach einem Abstecher bei Jakarta Rec. dann bei Melting Pot Music landete. Genau die richtige Umgebung also. Nachdem sein Debut „Metronom“ die Eindrücke einer Paris-Reise musikalisch darstellte, lieferte er mit „Speak Thru“ (Jakarta Rec.) einen weiteren starken Langspieler. Mit „Cenario“ erschien nun der Metronom Nachfolger, der durch eine Reise ins schöne Lissabon inspiriert wurde und voller Referenzen an die dort sehr beliebten jazzigen Bossanova Klänge steckt. Unbedingt reinhören!

 

 

2. Isiah Rashad – The Suns Tirade 

 

isaiah-rashad-sun-tirade-album-stream

 

Lange hat er sich Zeit gelassen. Die Erwartungen nach seinem 2014 Debut „Cilvia Demo“, das unter anderem den Hit „Shot you down“ hervorbachte, waren riesig. Prophezeiungen als das „nächste große Ding“ nach Kendrick und Weltruhm wurden dem TDE-Schützling zugesprochen. Wahrscheinlich war genau dieser Hype, der Grunde warum der Mann aus Chattanooga, Tennesse abhob und eine Zeit lang nicht wieder runterzukommen scheinte. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Nach mehreren Eskapaden stand wohl seine TDE-Mitgliedschaft auf der Kippe. Das beweist auch das Intro von The Suns Tirade, bei dem TDE Präsident Dave Free in einer Sprachnachricht sein Unverständnis ausdrückt und Rashad quasi vor ein Ultimatum stellt:

„The fact that I still don’t have you God damn album, I don’t understand this process dog like hell you got… like everybody was bumpin‘ your last shit, you don’t want to get your next shit out? You don’t care? You don’t care that they want to hear your next shit? You just that good huh? That must be your whole thing then. Man you got until Friday bro, I’m not asking no more dog, you got until Friday. I’m not asking no more“

 Um so erfreulicher, dass er sich jetzt wieder seinem musikalischen Schaffen widmet und mit The Sun’s Tirade den Beweis liefert, dass er einer der talentiersten Lyricists dieser Zeit ist. Das wird bei TST nämlich noch mehr in den Vordergrund gestellt. Passend Während die Beats auf Cilvia Demo teilweise noch zu viel Raum einnahmen und teilweise nicht wirklich auf den MC zugeschnitten schienen, passt dieses Jahr das Musikalische zu Isiah, wie Topf und Deckel. Ch-ch-check it out!

 

3. Bon Iver – 22, A Million 

 

22-million-artwork

Auch das Projekt um Sänger, Gitarrist und Organist Justin Vernon ließ uns 5 Jahre auf den Nachfolger von „Bon Iver“ und somit den dritten Langspieler „22, A Million“ warten. Aber wer mit Kanye abhängt und als eins der größten Phänomene der Insider Musikszene gilt, kann sich das erlauben. Die Hangouts mit Kanye sind wohl auch der Grund, warum das neue Album weitaus basslastiger, als seine Vorgänger ist und teilweise den beruhigenden Gesang in den Hintergrund stellt. An der ein oder anderen Stelle sogar etwas zu sehr. Trotzdem schafft es Bon Iver abermals eine positive, harmonische Grundstimmung zu erzeugen, wie man sie sonst selten erlebt. 22, A Million hat stärkere und schwächere Songs,  funktioniert aber als anspruchsvolles Gesamtwerk super und gehört für uns deshalb schon jetzt zu den Alben des Jahres. Einzig allein die seltsamen Songtitel hätte man sich sparen können, aber die gehören wohl auch zum künstlerischen Schaffen.

Weiterlesen

APRIL___07

inflammable X Klekt x miadidas Contest – Latest Result

5. September, 2016

Fast hätten wir vergessen euch das nachzureichen! Bei der letzten Edition unseres INFLAMMABLE X KLEKT X MIADIDAS CONTESTS hat Justin S. einen feinen ZX FLUX zum Thema Camouflage gezaubert. Checkt hier unten, wie der Schuh am Ende rausgekommen ist. Mutiges Design, aber uns gefällt’s ganz gut!

 

Nach einer kleinen Sommerpause sind wir übrigens wieder zurück mit der September Edition unseres einzigartigen Contests. Hier mitmachen und den Contest gewinnen. Im September verschenken wir gleich drei Paar!

 

APRIL___01

 

APRIL___02

 

APRIL___09

 

APRIL___03

Weiterlesen