Video: T-Pain spielt ein Mini-Konzert ohne Autotune

T-Pain war in den 00er Jahren auf gefühlt jedem Nummer-1-Hit vertreten. Ja, er war möglicherweise der Nate Dogg seiner Generation (auch wenn man für die Aussage schnell mal nen Klaps auf die Finger bekommt) und hat mitgeholfen den Autotune-Sound dahin zu bringen, wo er heute ist – denn tot ist er ganz sicher nicht, sorry an Jigga. Der Herr, der mit seinen extravaganten Hüten bekannt wurde braucht aber gar keine Audio-Plugins um gut zu klingen, wie man am jüngsten NPR Music Tiny Desk Concert sehen und hören kann. In einer gemütlichen, wenn auch etwas peinlich berührenden Atmosphäre packt T-Pain eine 1-A Gesangsstimme aus. Da will man mehr von hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *